Decay

Status: In Verwertung | 2019
Musik & Sound Design: Sebastian Lindlar
Licht: Christian Belz
Setbau: Bonina Mußmann

Der Stopmotion-Kurzfilm „Decay“ ist die Bachelorarbeit von Adriana Lupo zu der wir einen Teil beitragen durften.

Setbau, -gestaltung & Puppenbau

Filmmusik

Die Musik von Decay besteht aus dem, für diesen Film komponierten Lied „Stumbling“.
In der Entstehungszeit des Songs wurde viel über die Themen, welche dem Film zugrunde liegen Gesprochen. So kam es auch zu einer lyrischen Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit. Daraus entstand die zweite Version des Liedes.

Lichtgestaltung

„Decay“ wird in ein nahezu schattenloses, weiches und endloses Licht getaucht. Die Stimmung unterstützt die empfundene Leere und Distanz zur Welt, die der Hauptprotagonist empfindet. Erst als er sein Selbst akzeptieren lernt und sich auf etwas Neues einlässt, zeichnen satte Farben und Kontraste einen versöhnenden Sonnenaufgang in die bisher triste Welt.

Regiekommentar Adriana Lupo

„DECAY erzählt eine Geschichte so alt wie die Zeit selbst, eine Geschichte über das Leben und den Tod. Der Film soll ein Trost für alle sein, die jemanden verloren haben. Doch es geht auch um Selbstakzeptanz. Es soll ein Hoffnungsschimmer für diejenigen sein, die sich anders fühlen und helfen den ersten Schritt zu gehen sich selbst zu akzeptieren.
Stopmotion als Medium ist zwar aufwändig, doch auch sehr belohnend. Echte Hände halfen dabei jedes einzelne Objekt mit Aufwand und Detailverliebtheit zu erstellen und das sieht man auch. Es ist eine aufwändige Art Filme zu machen, doch es steckt viel Herz darin, es freut mich somit unglaublich ein so talentiertes und engagiertes Team um das Projekt gehabt zu haben, die mit mir gemeinsam diese bittersüße Geschichte zum Leben erweckten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.